100. Kita beteiligt sich bei den „Kleinen Forschern München“

Bild 1neuImmer mehr Kitas in München machen beim „Haus der kleinen Forscher“ mit und gehen regelmäßig mit den Kindern auf Entdeckungsreise in der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Im Netzwerk „Kleine Forscher München“ nimmt das KinderTagesZentrum Heinrich-Böll-Straße bereits als 100. Einrichtung an der bundesweiten Initiative für frühe MINT-Bildung teil. Die Erzieherinnen und Erzieher besuchen dazu Fortbildungen, die in Kooperation mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) seit Januar 2015 stattfinden.

Warum wird der Apfel braun? Warum fallen die Blätter von den Bäumen und woher kommt der Wind? Kinder entdecken jeden Tag die Welt und ihre Phänomene. Mehr und mehr Kitas, Horte und Grundschulen begreifen Kinder als kompetente Erforscher ihrer Umwelt und möchten sie dabei unterstützen und fördern. Das KinderTagesZentrum Heinrich-Böll-Straße ist bereits die 100. Münchner Kita unter freier Trägerschaft, die bei der deutschlandweiten Frühbildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ mitmacht.

Seit Anfang 2015 ergänzt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ die erfolgreiche Arbeit des lokalen Netzwerks der Landeshauptstadt München und bietet im ersten stiftungseigenen Netzwerk „Kleine Forscher München“ – zusammen mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) – Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher aller Einrichtungen unter freier und kirchlicher Trägerschaft in München an. „Wir freuen uns sehr, dass die Resonanz aus den Kitas so groß ist und wir bereits vor Ablauf des ersten Halbjahresprogramms die 100. teilnehmende Kita begrüßen konnten“, freut sich Elisabeth Braun, Netzwerkkoordinatorin der „Kleinen Forscher München“.

In den Fortbildungen vom „Haus der kleinen Forscher“ setzen sich die Pädagoginnen und Pädagogen mit dem eigenen Verständnis von Naturwissenschaften, Mathematik und Technik auseinander und lernen, wie sie Kinder bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag und auf der Suche nach Antworten begleiten. „Kinder sind laufend am Forschen und Ausprobieren und entdecken dabei ihre Welt mit allen Sinnen“, sagt Franz-Josef Martin, Einrichtungsleiter im KinderTagesZentrum: „Um diesem Forscherdrang der Kinder gerecht zu werden, sehen wir eine hervorragende Unterstützung unserer Fachkräfte durch das Fortbildungsprogramm der ‚Kleinen Forscher München‘. Wir freuen uns, die neu gewonnenen Erkenntnisse im Kitaalltag umzusetzen.“

Das aktuelle Fortbildungsprogramm für Pädagoginnen und Pädagogen kann bei Elisabeth Braun | Kleine Forscher München unter Tel. 089 99825 – 1966 oder per E-Mail an elisabeth.braun@haus-der-kleinen-forscher.de erfragt werden. Weitere Informationen gibt es unter www.kleine-forscher-muenchen.de.


Pressekontakt:

Kleine Forscher München
Elisabeth Braun
c/o Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP)
Winzererstraße 9
80797 München
Tel 089 99825-1966
elisabeth.braun@haus-der-kleinen-forscher.de
www.kleine-forscher-muenchen.de


Über die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Autostadt in Wolfsburg. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.


Über das Netzwerk „Kleine Forscher München“

Das Netzwerk „Kleine Forscher München“ wird von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ getragen. Gefördert wird das Netzwerk außerdem vom Verein „Haus der kleinen Forscher“ e.V. Partner des Netzwerks in München ist das Staatsinstitut für Frühpädagogik.

 

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik