Buch auf Reisen

Praxisbeispiele Sprache und Literacy

Dieses Praxisbeispiel wurde uns von der Sprachberaterin Christiane Flieher zur Verfügung gestellt und in verschiedenen Kindertageseinrichtungen im Landkreis Freising durchgeführt.

Bearbeitung im IFP: Dr. Jutta Lehmann (2010)

Buch Auf Reisen 1Um was geht es?

In Geschichten und Bilder einzutauchen ist etwas Schönes. Noch schöner kann es werden, wenn wir diese Geschichten und Bilder auch teilen können. Bücher werden auf die „Reise“ geschickt, so dass es von vielen anderen Lesern und Leserinnen gelesen werden kann.

Wie kam es zu dieser Bildungsaktivität?

Die Idee zu den „Reisenden Büchern“ war in einigen Einrichtungen mein „Abschiedsgeschenk“ zum Abschluss des Projektes Sprachberatung.

Welche Bildungsbereiche berührt das Praxisbeispiel insbesondere?

  • Sprache und Literacy

Welche Kompetenzen der Kinder werden insbesondere gestärkt?

Der selbstständige und verantwortungsbewusste Umgang mit Büchern.
Literacy-Kompetenzen in der Kita und der Familie.

Welche Ziele verfolgt das Praxisbeispiel?

  • Kinder und Eltern lernen viele neue Geschichten.
  • Austausch über die Bücher/ Geschichten findet zwischen allen Beteiligten statt – Kinder können sich die Reiseroute vorlesen lassen. So erfahren sie, wer das Buch schon gelesen hat und wie die anderen das Buch finden.
  • Kinder können selbst mitteilen, wie sie das Buch finden und erleben damit, dass sie mit ihren persönlichen Gedanken etwas bewegen können.

Für welche Zielgruppe ist das Praxisbeispiel gedacht?

Bücher auf Reisen schicken und Bücher bei sich aufnehmen können…
Kindergartenkinder, die ein Buch mit anderen Kindern teilen wollen.

  • Kindergartenkinder, die z.B. in der Freispielzeit ein Buch ansehen möchten. Das Buch kann ja dann auch für einige Zeit in der eigenen Schublade übernachten.
  • Kindergartengruppen, die für ihren Morgenkreis oder den Stuhlkreis mal wieder ein neues Buch suchen.
  • Kindergartenkinder, die sich schon so gut mit dem „Buch auf Reise schicken“ auskennen, dass die Bücher sogar mit nach Hause reisen können.
  • Personal und Eltern, die ein Buch kennenlernen wollen.

Möglicher Ablauf

Die Kitas bekommen zum Start ein Buchpaket, die nötigen Kopiervorlagen und so kann das Projekt starten.

Das „Bücher reisen lassen“ lebt davon, dass immer neue Bücher auf Reisen gehen. Eine Kindergartengruppe, Eltern und die Kinder können sich jederzeit dazu entscheiden, sich persönlich von einem Buch zu trennen und es auf die Reise zu schicken.

Ich schicke ein Buch einfach auf Reise, so dass es bei vielen anderen Lesern und Leserinnen verweilen kann.
Und wenn ich ein Buch entdecke, das gerade auf Reise ist, dann freue ich mich, dass es auch für einige Zeit bei mir verweilen kann.

Anleitung, um ein Buch auf Reise zu schicken:

  • Buch auswählen, das ich schön finde und teilen möchte
  • Buch so vorbereiten, dass die Reiseroute festgehalten werden kann
  • Buch zur Buchhaltestelle bringen (Zentraler, markierter Ort in der Kita)
  • Dem Buch eine gute Reise wünschen
    Wenn ein Buch auf Reisen gehen soll, trage ich alle wichtigen Informationen ein
    (Ich wohne bei/ seit/ Meine Gastgeber sagen über mich)

Anleitung, um ein Buch bei mir verweilen zu lassen:

  • Buchhaltestelle besuchen und gucken, ob ein Buch auf mich wartet
  • Buch mitnehmen und erleben, ansehen, lesen
  • Buch immer so behandeln, dass es seine Reise noch lange Zeit unverletzt fortsetzten kann
  • Zeit für Abschied: nach einigen Tagen bringe ich das Buch wieder zur Buchhaltestelle zurück.

Nicht vergessen: Alle wichtigen Infos in die Reiseroute eintragen und den Reisepass zurück ins Buch legen!

Materialien

Buch Auf Reisen 2Wer ist an dem Projekt beteiligt?

Pädagogische Fachkräfte, Kinder, Eltern, weitere Interessierte, die im Kontakt mit der Kita stehen

Vorschläge zur Weiterführung des Praxisbeispiels im Alltag

es läuft einfach während des Alltags

Wie können die Eltern und Familien sowie evtl. weitere Kooperationspartner beteiligt werden?

Familien und weitere Kooperationspartner können sich beteiligen, in dem Sie viele Bücher auf die Reise schicken und immer wieder Bücher bei sich aufnehmen.
 

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik