Hinweise zum Forschungspraktikum am IFP

Ansprechpartnerin für ein Forschungspraktikum ist
Dr. Monika Wertfein, Diplom-Psychologin
Winzererstr. 9 - Eckbau Nord, 80797 München (Zi. 125)
Tel: (089) 99825-1946,
E-Mail: Monika.Wertfein@ifp.bayern.de

Ziel

Das Forschungspraktikum wird projektbezogen durchgeführt, gewährt Einblick in mindestens ein praxisorientiertes Forschungsprojekt und vermittelt Grundfertigkeiten in den Bereichen Frühpädagogik, Kindheits- und Familienforschung, Entwicklungspsychologie sowie der Sozialforschung.

Umfang

Der zeitliche Umfang des unbezahlten Forschungspraktikums kann individuell vereinbart werden, sollte aber in der Regel mindestens sechs Wochen oder 240 Stunden umfassen.

Aufgaben

Es wird angestrebt, Praktikantinnen und Praktikanten mit möglichst unterschiedlichen Schritten der Forschungsarbeit vertraut zu machen. Hierzu können zum Beispiel folgende Tätigkeiten gehören:

  1. Datenbank-Recherche, Beschaffung und Sichtung einschlägiger Literatur
  2. Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung von Projekten, Teilnahme an Teamsitzungen, Rekrutierung von Teilnehmern
  3. Auseinandersetzung mit dem Forschungsdesign und den Erhebungsinstrumenten
  4. Beteiligung an Erhebungen
  5. Datenverwaltung, Dateneingabe und Datenanalyse (z.B. Excel, SPSS)
  6. Beteiligung an der Erstellung von Arbeitsberichten und Dokumentationsmaterial

Individuelle Interessen der Praktikantinnen und Praktikanten werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Entsprechend ist es sinnvoll, sich frühzeitig zu überlegen, wo eigene Interessenschwerpunkte liegen. Es ist grundsätzlich möglich, sich an unterschiedlichen Forschungsprojekten am IFP zu beteiligen.

Zeugnis

Nach Abschluss des Praktikums und Erstellung eines stichpunktartigen Praktikumsberichts (ca. 1-2 Seiten) erhalten Praktikantinnen und Praktikanten ein qualifiziertes Zeugnis, das die jeweiligen Arbeitsbereiche ausweist.


Was erwarten wir von unseren Forschungspraktikant/innen?

  • Aussagekräftige schriftliche Bewerbung (per Post oder E-Mail)
  • Grundkenntnisse und Vorerfahrungen im Bereich Frühpädagogik und Forschungsmethoden
  • Verantwortungsbereitschaft, selbständiges Arbeiten und Mitdenken
  • Einsatzbereitschaft, bei Bedarf auch zeitliche Flexibilität
  • Teamgeist in der Koordination aller Arbeiten
  • Offenheit in der Kommunikation: besser zweimal nachfragen als einmal Wichtiges verpassen.

 

VIEL ERFOLG!
 

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik