TRAM – Transition und Mehrsprachigkeit

Ein Curriculum für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

Cover _ Berg _nge TramVon Christa Kieferle & Wilfried Griebel

In allen europäischen Ländern finden wir längst eine kulturelle und sprachliche Heterogenität vor, die die jeweiligen nationalen Bildungssysteme vom Elementar- bis zum Sekundar- oder Hochschulbereich vor große Aufgaben stellt. Kinder und ihre Familien mit einem sprachlich-kulturellen Hintergrund, der nicht der Landes- und Schulsprache bzw. -kultur entspricht, begegnen in allen europäischen Ländern Problemen beim Übergang von frühpädagogischen Einrichtungen ins formale Schulsystem. Noch nicht immer und noch nicht überall werden Vielsprachigkeit und kulturelle Vielfalt als Normalität verstanden und als Chance zur Weiterentwicklung zu einem weltoffenen gemeinsamen Europa begriffen und genutzt.

Die Bildungspolitik der Europäischen Union hat in den letzten Jahren zunehmend auf diese wichtigen bildungspolitischen und gesellschaftlichen Themen reagiert. Die EU-Vorgaben formulieren unmissverständlich, dass sprachliche Bildung auf eine zunehmend sprachlich und kulturell heterogene europäische Gesellschaft hin gedacht und realisiert werden muss. Die Europäische Kommission strebt an, dass jedes Kind in Europa mindestens drei Sprachen sprechen sollte – und dabei stehen die Sprachen der Familien, in denen sie leben, und der Bildungseinrichtungen, die sie besuchen, am Beginn ihrer Sprachentwicklung.

Das Akzeptieren der sprachlichen und kulturellen Vielfalt in den Bildungseinrichtungen sowie der alltägliche Umgang mit der gegebenen Unterschiedlichkeit in den Gruppen (Heterogenität)stellen die pädagogische Professionalität der Erzieherinnen und Lehrerinnen vor komplexe Aufgaben. Ihnen wird ein grundlegender Perspektivenwechsel zugemutet: weg von einer einsprachigen (monolingualen) und monokulturellen Sichtweise auf das einzelne Kind und dessen Eltern hin zu einer ökosystemischen, vielsprachigen und plurikulturellen Perspektive. Dies erfordert die Kompetenz einer berufsbezogenen Selbstreflexion, ein entsprechend theoriegeleitetes Fachwissen zum Erst- und Zweitspracherwerb und zur sprachlichen Bildung der Kinder, ein Fachwissen über Theorien und Konzepte zum Umgang mit Vielfalt im Sinne einer vorurteilsbewussten Erziehung in der Arbeit mit mehrsprachigen Kindern und deren Eltern bzw. Familien. Dieses Wissen ist notwendig, um vor allem an den Schnittstellen der Bildungssysteme, den Bildungsübergängen, mehrsprachige Kinder und deren Eltern professionell unterstützen und begleiten zu können.

Das mit Mitteln der EU-Kommission geförderte Kooperationsprojekt TRAM – Transition und Mehrsprachigkeit, an dem das IFP beteiligt ist, verfolgte das Ziel, genau diese Kompetenzen zu stärken. Mit Hilfe eines zwischen 2010 und 2012 entwickelten Curriculums zur Aus- und Fortbildung sollen pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt werden, Mehrsprachigkeit für alle Kinder weiterzuentwickeln, Diversität im pädagogischen Alltag leben zu können und Übergänge in Bildungseinrichtungen ko-konstruktiv mit allen Beteiligten zu gestalten, um das Recht aller Kinder in einer Gesellschaft auf erfolgreiche Bildungswege zu verwirklichen. Psycholog/-innen, Pädagog/-innen und Linguist/-innen aus Universitäten und Organisationen in Deutschland, Lettland, den Niederlanden, Rumänien und Schweden arbeiteten als Partner bei der Erstellung des Curriculums zusammen.

Das TRAM-Curriculum beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Modul 1: Vielsprachigkeit und Spracherwerb
  • Modul 2: Umgang mit Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen
  • Modul 3: Übergang in die Schule
  • Modul 4: Diversität
  • Modul 5: Elternbeteiligung – Bildungspartnerschaft mit Eltern von mehrsprachigen Kindern
  • Modul 6: Pädagogische Professionalität im Umgang mit mehrsprachigen Kindern
  • Modul 7: Übergänge in pädagogischen Institutionen

Griebel, W., Heinisch, R., Kieferle, C, Röbe, E. & Seifert, A. (Hrsg.) (2012). Übergang in die
Schule und Mehrsprachigkeit – Ein Curriculum für pädagogische Fach- und Lehrkräfte / Transition to School and Multilingualism – A Curriculum for Educational Professionals. Hamburg:
Verlag Dr. Kovac. 460 Seiten.

Das IFP bietet im Rahmen seiner Fachtagungen jedes Jahr einen dreitägigen TRAM-Kurs an, zu dem sich pädagogische Fachkräfte, Fachberatungen, Leitungskräfte sowie Lehrkräfte in Aus- und Weiterbildung anmelden können. Hier finden Sie weitere Informationen.

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik