Curriculum Gesundheitsförderung für Kinder unter drei Jahren in der Tagesbetreuung

Ein praxisnahes und kompetentes Handbuch für pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen

Cover Kinder Gesund Betreut 4cWas muss ich bei der Medikamentengabe in der Kita beachten? Wie verhalte ich mich in Notfällen richtig? Was gehört zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung von Kleinkindern? Welche hygienischen Standards müssen in Kita und Tagespflege eingehalten werden? Was kann ich tun, um das Thema Gesundheit nachhaltig im pädagogischen Alltag zu verankern? Warum sind Investitionen auch in die Gesundheit des pädagogischen Personals aus heutiger Sicht so wichtig? Auf diese und viele weitere Fragen will das 2015 erschienene „Curriculum Gesundheitsförderung für Kinder unter drei Jahren in der Kindertagesbetreuung“ praxisnah und fachlich fundiert Antwort geben.

Das Curriculum ist Ergebnis eines vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projektes, das von der Stiftung Kindergesundheit in Kooperation mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP), dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der Evangelischen Hochschule Dresden durchgeführt wurde. Entstanden ist ein interdisziplinäres und kompetenzorientiertes Handbuch für pädagogische Fach- kräfte und Tagespflegepersonen, das neben Leitlinien und Empfehlungen auch Module für die Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften umfasst.

Die Leitlinien des Curriculums sind auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Evidenz und bewährter Praxis erstellt und bieten kompetente und praxisnahe Unterstützung in der täglichen pädago- gischen Arbeit; ihrer Erstellung ging auch eine Befragung von Kita-Fachkräften und Tagespflegepersonen durch das IFP (Fragebogenstudie) voraus. Die Leitlinien beziehen sich vor allem auf pädagogische Arbeit mit Kindern bis drei Jahren in Kita und Tagespflege und enthalten – neben Hintergrundinformationen – klare Handlungsempfehlungen. Die Leitlinien verschaffen beispielsweise einen Überblick über:

  • einheitliche, evidenzbasierte Hygienestandards und praxisnahe Anleitungen für deren Umsetzung im Alltag von Kitas und Tagespflege,
  • klare Anleitungen für den Umgang mit Lebensmitteln einschließlich abgepumpter Muttermilch und Säuglingsnahrungen,
  • auf aktuellem Wissensstand beruhende Empfehlungen für den Umgang mit akuten,fieberhaften Erkrankungen,
  • Regelungen zur Abgabe von Medikamenten an Kinder in Kinderkrippen mit Vorschlägen für die notwendigen Vereinbarungen zwischen Eltern und Kita bzw. Tagespflege,
  • praxisnahe Konzepte für eine schon im frühen Kindesalter einsetzbare präventive Gesundheitsförderung und -bildung, z. B. zu den Themen Impfungen, Ernährung, Bewegung sowie Zahn- und Mundgesundheit
  • praktische Empfehlungen für die Gesundheitsbildung nicht nur für Kinder, sondern vor allem auch gemeinsam mit Kindern.

Die Module richten sich an Dozentinnen und Dozenten von Ausbildungseinrichtungen sowie an Tätige im Bereich der Fort- und Weiterbildung und sind als didaktische Aufbereitung, Zusammenfassung und Betonung der Kernaussagen der Leitlinien zu verstehen. Sie stehen im Rahmen der Veröffentlichung als Download-Materialen mittels QR-Code im Handbuch zur Verfügung und können – abgestimmt auf die Bedürfnisse und Kompetenzen der Zielgruppe – jeweils individuell ausgewählt und flexibel zusammengestellt werden.

Was ist das Besondere am Curriculum?

Das Curriculum Gesundheitsförderung stellt eine notwendige Ergänzung für die Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften und Tagespflegepersonen dar, denn sowohl die Lehrpläne als auch die Ausbildung von pädagogischen Fachkräften zum Thema Gesundheit variieren innerhalb Deutschlands. Einheitliche Empfehlungen oder Leitlinien für die frühkindliche Bildung und Betreuung im Bereich der Gesundheitsprävention fehlen ganz. Besonders die Verknüpfung von Bildung und Gesundheit findet sich bislang kaum in den Ausbildungscurricula für das Kitapersonal. Das Curriculum Gesundheitsförderung greift das innovative Konzept der Guten gesunden Kita und Schule (Zentrum für Gesundheitswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg; Bertelsmann Stiftung; Anschub.de) auf und nimmt den Paradigmenwechsel „von der Gesundheitsförderung zur Bildungsqualität durch Gesundheit“ in den Fokus: Es geht heute nicht mehr darum, die Kita in den Dienst der Gesundheit zu stellen und Gesundheit zum Zusatzthema von Kitas zu machen, anhand der Leitfrage: „Wie kann die Kita als Bildungs- und Arbeitsort gesünder werden und die von außen herangetragene Zusatzaufgabe Gesundheitsförderung gut erfüllen?“ Vielmehr geht es nun darum, Gesundheit in den Dienst der Kita zu stellen und mit Gesundheit gute Bildung zu machen, anhand der Leitfrage: „Wie kann Gesundheit zu mehr Bildungsqualität der Kita beitragen und als durchgängiges Prinzip und Querschnittsaufgabe im pädagogischen Alltag systematisch verankert werden?“

Das Curriculum Gesundheitsförderung ist für alle Kindertageseinrichtungen von hohem Interesse und nicht nur für Kinderkrippen – viele der darin enthaltenen Leitlinien gelten entsprechend auch für Kinder über drei Jahren. Das Curriculum ist vor allem auch anschlussfähig an die Landesprogramme der Guten gesunden Schule, das u.a. auch in Bayern bereits seit dem Schuljahr 2008/2009 eingeführt ist (siehe hierzu www.ggs-bayern.de).

Stiftung Kindergesundheit (Hrsg.) (2015). Kinder gesund betreut. Curriculum zur Gesundheitsförderung in der Kinderbetreuung für Kinder unter drei Jahren. Seelze: Friedrich. 320 Seiten, 59,95 Euro.

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik