Wie gute Kitas noch besser werden

Stiftung Kindergesundheit stellt Leitlinien für die Betreuung kleiner Kinder in Kindertagesstätten und in der Tagespflege vor

Cover Curriculum GesundheitImmer mehr Eltern nehmen ein Betreuungsangebot schon für ihre kleinen Kinder unter drei Jahren in Anspruch. Doch es kommt nicht nur auf den zahlenmäßigen Ausbau an: Wichtig ist auch die Qualität der frühkindlichen Betreuung. Die Stiftung Kindergesundheit hat gemeinsam und interdisziplinär mit dem Staatsinstitut für Frühpädagogik und weiteren Experten aller Fachbereiche zum Thema Kindergesundheit ein „Curriculum Gesundheitsförderung für Kinder unter drei Jahren in der Tagesbetreuung“ herausgebracht. Begleitend dazu werden Aus- und Weiterbildungsmodule für pädagogische Fachkräfte angeboten. Gefördert wurde das Curriculum mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Ein Handbuch für Erzieher/innen und Tagespflegepersonen – kompetent und praxisnah

Das im Jahr 2008 verabschiedete Kinderförderungsgesetz (KiföG) dient dem Ziel, die Betreuungssituation von Kindern unter drei Jahren zu verbessern. Dabei spielt auch die qualitative Verbesserung der Außer-Haus-Betreuung eine entscheidende Rolle. Ein besonders wichtiger Aspekt ist die Erhaltung und Förderung der kindlichen Gesundheit und Entwicklung – für Familien und pädagogische Fachkräfte. Gesundheit ist ein mehrdimensionaler Prozess, der von klein auf günstig beeinflusst werden kann – durch präventive Maßnahmen im gesamten Lebensumfeld von kleinen Kindern.

Im Rahmen einer Befragung pädagogischer Fachkräfte in Kitas und Tagespflegeeinrichtungen durch das Staatsinstitut für Frühüädagogik sind Unsicherheiten und der Wunsch nach mehr Unterstützung und Orientierung in Bereichen der gesundheitlichen Betreuung deutlich geworden. Hier bietet das neue Curriculum interdisziplinäre Unterstützung, kompetent und praxisnah. Die Leitlinien und Empfehlungen des Curriculums sind auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Evidenz und bewährter Praxis erstellt und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsförderung von Anfang an. Denn: Betreuer und Betreuerinnen von Kindern, insbesondere von kleinen Kindern haben eine große Verantwortung aber auch eine großartige Chance ihre „Schützlinge“ kompetent, gesundheitspräventiv und -bildend zu begleiten und zu fördern.

Das Curriculum bietet zusätzlich zu den Handlungsempfehlungen wissenschaftliche Hintergrundinformationen und weiterführende Literaturquellen. Bei Interesse kann so jedes Thema selbstständig vertieft werden.

Ergänzungen für die Aus- und Weiterbildung – einheitliche Empfehlungen für den Unterricht

Sowohl die Lehrpläne als auch die Ausbildung von pädagogischen Fachkräften zum Thema Gesundheit variieren innerhalb Deutschlands. Es gibt keine einheitlichen Empfehlungen oder Leitlinien für die frühkindliche Betreuung und Bildung im Bereich der Gesundheitsprävention. Zudem sehen sich die Betreuer/innen mit der Aufnahme von Kindern im Alter von 0 bis drei Jahren in einer Betreuungseinrichtung neuen Herausforderungen und Themen gestellt. Unterstützend für den Ausbau und die Weiterentwicklung der fachschulischen Ausbildung pädagogischer Fachkräfte bietet das neue „Curriculum Kinder gesund betreut“ Aus- und Fortbildungsmodule für den Unterricht an. Basierend auf dem Handbuch bieten sie allen Aus- und Weiterbildnern einheitliche, kompetenzorientierte Leitlinien und Empfehlungen zur Gesundheitsförderung und -bildung. Diese stehen mit Erwerb des Handbuches als PowerPoint-Folien im Download-Bereich zur Verfügung.

Die Leitlinien verschaffen beispielsweise einen Überblick über:

  • einheitliche, evidenzbasierte Hygienestandards und praxisnahe Anleitungen für deren Umsetzung im Alltag von Kitas und Tagespflege,
  • klare Anleitungen für den Umgang mit Lebensmitteln einschließlich abgepumpter Muttermilch und Säuglingsnahrungen,
  • auf aktuellem Wissensstand beruhende Empfehlungen für den Umgang mit akuten, fieberhaften Erkrankungen,
  • Regelungen zur Abgabe von Medikamenten an Kinder in Kinderkrippen, mit Vorschlägen für die notwendigen Vereinbarungen zwischen Eltern und Pflegepersonen,
  • praxisnahe Konzepte für eine schon im frühen Kindesalter einsetzbare präventive Gesundheitsförderung, z. B. zu den Themen Impfungen, Ernährung, Bewegung und Zahn- und Mundgesundheit und ganz allgemein
  • praktische Empfehlungen für die Gesundheitsbildung nicht nur für Kinder sondern auch mit Kindern.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kinder-gesund-betreut.de

 

Logo-bmfsfj
 

Staatsinstitut für Frühpädagogik

Logo des Staatsinstitut für Frühpädagogik